Seite wählen

Unser Ort – Echofunk Porz: Ein Erfahrungsbericht zum TV-Schnupperkurs von nrwision

Unser Ort – Echofunk Porz: Ein Erfahrungsbericht zum TV-Schnupperkurs von nrwision

TV-Schnupperkurs mit nrwision

Im Krankenhaus Köln-Porz am Rhein gibt es das Patientenradio- und fernsehen „Echofunk Porz“. Seit vielen Jahren wird dort professionelles Programm gesendet, das bei Patienten und Angestellten gut ankommt.  „Warum jetzt ein Workshop? Wir machen doch schon seit ewigen Zeiten erfolgreich Fernsehen!“ So oder so ähnlich mag mancher von uns gedacht haben, als wir die Idee zur Teilnahme an einem „TV-Schnupperkurs“ mit nrwision zum ersten Mal aufkam. Unser Mitglied Volker Scherzberg brachte das Thema auf, nach dem er selbst mit einer anderen Gruppe an diesem kostenlosen Workshop teilgenommen hatte. Volker hat mit seinen positiven Erfahrungen aus dem zweitägigen Schnupperkurs auch die anderen Mitglieder überzeugen können – so nahm das Projekt „TV-Schnupperkurs“ seinen Lauf.

Das Video für „Unser Ort“

Bevor wir weiter auf die Inhalte des TV-Schnupperkurses eingehen, präsentieren wir erst einmal den von uns produzierten Beitrag „Unser Ort – Echofunk Porz“.

Unsere Motivation

Fortbildung im Ehrenamt

Wir sind ehrenamtlich tätig – da sollte man von Natur aus motiviert sein, oder? Wir widmen ja bereits einen Teil unserer Freizeit dem Ehrenamt. Jedoch funktioniert das Ehrenamt nur so gut, wie jeder sein Wissen und sein Können in den Dienst der guten Sache einbringt. Die Mitglieder im Echofunk kommen überwiegend aus Berufen, die nicht Etwas mit Fernsehen zu tun haben. Zu den Fachfremden gesellen sich aber auch ein paar Profis aus der Medienbranche mit ihrem Fachwissen aus den Bereichen Moderation, Tontechnik oder Filmschnitt. Die Mischung aus Autodidakten und Experten, unterschiedlichen Interessen sowie das individuelle Können tragen den Verein bereits seit über 40 Jahren.

Auch wenn wir bereits gut aufgestellt sind, benötigen Ehrenamtler hin und wieder eine Fortbildung. Das ist wie in jedem Beruf. Wir wollen uns verbessern und weiterhin in der schnelllebigen Medienwelt bestehen. Daher suchten wir eine Fortbildungsmöglichkeit, an der alle Vereinsmitglieder teilnehmen konnten. Gleichzeitig wollten wir erreichen, dass die einzelnen Mitglieder einen tieferen Einblick in die spezifischen Aufgaben des Anderen erhalten. Das gemeinsame Verständnis soll uns bei zukünftigen Sendungen oder Produktionen helfen, besser und schneller zusammen zu arbeiten und die Qualität unseres Programmes zu steigern.

Der TV-Schnupperkurs

Unsere Auswahl für eine gemeinsame Fortbildung fiel auf den kostenlosen TV-Schnupperkurs von nrwvision: zwei Tage Intensivschulung direkt bei uns im Hause.

Hintergrundinformation zum Workshop-Angebot für Einsteiger

Die TV-Schnupperkurse von nrwision richten sich an Vereine, Volkshochschulen oder andere Weiterbildungsstätten in ganz NRW. Die Workshops umfassen meist zwei Tage, richten sich an Fernsehanfänger [in der Regel] ohne Vorkenntnisse und sind für die Teilnehmer grundsätzlich kostenlos. Das Konzept für diesen Praxis-Workshop entstanden unter der Leitung von nrwision – Chefredakteur Stefan Malter – in enger Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Medien NRW. Das Besondere ist, dass selbst Anfänger schon in kurzer Zeit ihre erste eigene Fernsehsendung produzieren, die dann sogar landesweit bei nrwision als TV-Magazin Unser Ort ausgestrahlt wird.

Die Landesanstalt für Medien NRW stellt für die Durchführung der Kurse kostenfrei Medientrainer sowie entsprechende Kamera- und Schnitttechnik zur Verfügung. Die erfahrenen Medientrainer bringen einem alles bei, was man für seinen eigenen TV-Beitrag wissen und können muss: Wie man eine Kamera hält, was in einen guten TV-Beitrag gehört und wie man die vielen Aufnahmen sinnvoll aneinander schneidet.

1. Tag: „Klappe und Kamera ab!“

Am ersten Tag wurden wir unter der Leitung der Medientrainer Eike Risto und Frederic Kappen behutsam in die Thematik eingeführt. Wir hatten uns zwar im Vorfeld grob Gedanken gemacht, was wir zeigen wollen. Doch in welcher Form wir das gestalten, war uns nicht klar. Bevor es an die Kameras gehen konnte, entwickelten wir daher gemeinsam mit den Medientrainern zunächst den „roten Faden“ für unseren Beitrag bei „Unser Ort“. Die Trainer zeigten uns dafür unterschiedliche Stilmittel, wie Reportage, Interview oder Umfrage, auf die ein Beitrag aufgebaut werden kann. So wurde aus einer groben Idee ein Konzept mit drei Hauptelementen: einen Einblick in die Arbeit des Krankenhaus-Senders „Echofunk Porz“, eine kurze Darstellung des Krankenhauses Porz am Rhein (unserem Sendeplatz) sowie eine Umfrage zu unserem Sender.

Die zweite Hälfte des Tages war für den Dreh reserviert. Doch bevor es gruppenweise losgehen konnte, wurden wir in das von den Trainern mitgebrachte Kamera-Equipment eingewiesen und bekamen erste Tipps für den Dreh. Um den Drehtag interessanter zu machen tauschten wir die Rollen. So bediente ein gestandener Moderator die Kamera und der erfahrene Techniker übernahm die Moderation.

Die Trainer begleiteten die einzelnen Teams bei ihrem Dreh und gaben wertvolle Hinweise zu Kameraführung, Bildauswahl oder beim Gewinnen von Laufpublikum für die Umfrage. Mit – wie wir alle hofften – genügend Material im Kasten, ging es am Ende des Tages zurück in den Schulungsraum. Dort konnte jeder noch einmal den Tag Revue passieren lassen und seine Eindrücke des Tages mit den anderen teilen.

2. Tag: „… und Schnitt!“

Den zweiten Tag könnte man mit den Zeilen aus dem Gedicht „Das Lied von der Glocke“ von Friedrich von Schiller zusammenfassen

Frisch Gesellen, seid zur Hand.
Von der Stirne heiß
Rinnen muß der Schweiß,
Soll das Werk den Meister loben,
Doch der Segen kommt von oben.

Doch der Reihe nach!

Wir alle waren gebannt darauf zu sehen, wie die Aufnahmen des Vortages geworden waren und wie diese nun zu einem Gesamtbeitrag zusammengefügt werden. Dafür wurden zunächst die Filme von der Kamera auf die von den Trainern mitgebrachten Computer kopiert und dabei schon mal grob gesichtet. Nach einer kleinen Einführung in das Schnittprogramm gingen die einzelnen Teams daran, aus den vielen Filmschnipseln einen ansprechenden Beitrag zu gestalten.

Allein die Tatsache, dass für das Filmen ein halber Tag und für das Schneiden des Beitrages ein ganzer Tag angesetzt wurde, zeigt, wie zeitaufwendig eine vermeindlich einfache Aufgabe ist. Damit der Beitrag gut und nicht langweilig wird, mussten wir versuchen, nur das Wesentliche herauszufiltern. Da es naturgemäß jedem schwerfällt sich von „Liebgewonnenem“ zu lösen, war es nicht immer einfach, sich von am Vortag aufgenommenen Szenen zu lösen. Bei diesem Prozess standen unsere Trainer uns mit Rat und Tat sowie offener Kritik zur Seite.

Aber nicht nur der zeitliche Aspekt hat uns an diesem Tag zum Schwitzen gebracht. Ein Gruppe hatte mit Tonproblemen in den Aufnahmen zu kämpfen. Da wir den Dreh nicht wiederholen konnten, musste der Beitrag durch einen angepassten Schnitt und zusätzliche Tonbearbeitung gerettet werden. Andere Mitglieder mussten noch den Moderationsbeitrag aufnehmen, damit sich alle drei Einzelbeiträge zu einem harmonischen Gesamtbeitrag zusammenfügen ließ.

Am Ende war es zwar etwas eng, aber wir haben es geschafft, in zwei Tagen einen Beitrag für „Unser Ort“ zusammenzustellen.

Das Beste kommt zum Schluss

Die Krönung des Workshops ist der Tag, an dem der Beitrag das erste mal im Fernsehen gezeigt wird.

Unsere Beitrag wurde von nrwision noch abschließend geprüft und „Sendefertig“ gemacht. Der fertige Beitrag wurde im März für eine Woche in unregelmäßigen Abständen bei nrwision ausgestrahlt und gleichzeitig in die Mediathek des Senders eingestellt.

Als Lernsender bieten nrwision immer eine redaktionelle Rückmeldung zu jedem Beitrag an. Die persönliche Einschätzung der Programmredaktion ist hilfreich für zukünftige Projekte und Produktionen. Neben vielen kleinen Verbesserungsvorschlägen lautet der persönliche Gesamteindruck zu unserem Beitrag: „Ein sehr interessanter Beitrag über ein kleines aber wichtiges Radio- und TV-Studio.“ – Danke!

Projekt „TV-Schnupperkurs“ abgeschlossen!?

Das Projekt „TV-Schnupperkurs“ war aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Zwei Tage Intesivschulung mit tollen Trainern. Positive Rückmeldung von allen Teilnehmern, nrwision und den Zuschauern.

Aber abgeschlossen ist das Thema nicht. Wir haben viel gelernt und wollen das Erlernte jetzt natürlich in der Praxis umsetzten. Auch bleibt Weiterbildung von Mitgliedern weiterhin ein Thema. Für uns als ehrenamtlich tätige Fernsehmacher ist dies eine wichtige Säule zur Verbesserung unseres Programmes.

Weitere Informationen

Der TV-Lernsender nrwision ist ein einzigartiger Fernsehsender für alle Menschen in Nordrhein-Westfalen, bei dem man nicht nur zuschauen, sondern sich mit eigenen Videos und Filmen selbst am Programm beteiligen kann. nrwision sendet rund um die Uhr und unverschlüsselt via Unitymedia, NetCologne und NetAachen. Außerdem empfangt man das Programm kostenlos per Livestream. Zudem findet man alle Sendungen dauerhaft in deren Mediathek.

Selbst Interesse an einem TV-Schnupperkurs mit nrwision? Alle Informationen, Links und Anmeldung unter https://www.nrwision.de/lernen/kurse/tv-schnupperkurs.html

Unseren Beitrag zu „Unser Ort“ ist in der Mediathek von nrwision unter https://www.nrwision.de/programm/sendungen/ansehen/unser-ort-koeln-echofunk-porz.html zu sehen. Eine „Top“-Bewertung auf dieser Seite spült uns dann auch in den „Video-Charts“ weiter nach oben.

 

Pin It on Pinterest

Share This